Keine Präsenzgottesdienste in der Verbundkirchengemeinde bis 24. Januar 2021

Bei einer Fallzahl von 300 und mehr Infizierten pro 100.000 Einwohner*innen sind Präsenzgottesdienste laut aktueller Verordnung nicht mehr möglich. Auch bei einer Fallzahl von über 200 wird das Aussetzen der Präsenzgottesdienste empfohlen. Der Verbundkirchengemeinderat hat daher beschlossen, die Präsenzgottesdienste bis zum 24. Januar auszusetzen - und zwar auch dann, wenn die Inzidenzzahl im Enzkreis wieder unter den verpflichtenden Grenzwert von 300 sinken sollte.

Brief an die Gemeindeglieder

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freundinnen und Freunde unserer Kirchengemeinde, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

 

Es wird Weihnachten – und just in dieser Zeit, auf die wir uns seit Monaten freuen und vorbereiten, entwickelt die Pandemie gerade in unserer Region eine neue, bisher nicht dagewesene Dynamik. Viele Menschen auch in unserer nächsten Umgebung sind erkrankt oder stehen unter Quarantäne. Unser Land befindet sich in einem „harten Lockdown“ und die Anstrengungen, das Virus einzudämmen, verlangen uns allen Dinge ab, die wir uns noch vor kurzem nicht hätten vorstellen können.

Was bedeutet das für unsere Weihnachtsgottesdienste in Maulbronn, Freudenstein, Schmie und Zaisersweiher? Darüber hat der Verbundkirchengemeinderat in einer Online-Sondersitzung am 17. Dezember beraten. Die Vorgabe ist klar: Bei einer Fallzahl von 300 und mehr Infizierten pro 100.000 Einwohner*innen sind Präsenzgottesdienste laut aktueller Verordnung nicht mehr möglich – wenn die Inzidenz nicht 5 Tage vor dem Gottesdienst unter dieser Grenze bleibt. Auch bei einer Fallzahl von über 200 wird das Aussetzen der Präsenzgottesdienste empfohlen. Der Verbundkirchengemeinderat hat daher beschlossen, die Präsenzgottesdienste bis zum 10. Januar auszusetzen, auch wenn die Inzidenzzahl im Enzkreis unter den verpflichtenden Grenzwert von 300 sinkt. Leider ist auch das Angebot der geöffneten Kirchen aus Gründen des Hygieneschutzes vorerst nicht mehr möglich. Die Lebendigen Adventskalender in Maulbronn und Freudenstein gehen aber weiter und auch den „Advent in der Tüte“ gibt es am 4. Advent in Zaisersweiher und Schmie noch mal – aber eben draußen und mit der dringenden Bitte, Abstand zu wahren.

 

Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Gerade an Weihnachten, und gerade unter den besonderen Bedingungen in diesem Jahr, haben besonders viele Menschen das Bedürfnis nach Vergewisserung im Glauben. Mit der Geburt Jesu feiern wir die Ankunft Gottes in der Not dieser Welt – und zugleich feiern wir, dass das Licht Jesu uns über die Not dieser Welt hinausweist. Die Botschaft des Engels „Fürchtet euch nicht!“ ist Kern unserer christlichen Verkündigung. Die Aufgabe, diese Botschaft gerade jetzt laut werden zu lassen, ist uns wichtig und wir nehmen sie sehr ernst.

Ernst nehmen müssen wir aber auch die aktuelle Lage, die wir alle uns anders wünschen würden. In dieser Lage nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr. Wir haben im Lauf der vergangenen Monate viel Erfahrung damit gesammelt, unter Pandemiebedingungen und unter strenger Beachtung des Hygieneschutzes Gottesdienste zu feiern. Es kam in diesem Zusammenhang zu keinem Zeitpunkt auch nur zu Verdachtsfällen oder zu Nachfragen. Allen, die dabei mitgeholfen, und allen, die unsere Angebote wahrgenommen haben, danken wir von Herzen dafür, dass das so toll geklappt hat.

Auch in den besonderen Hygienekonzepten, die wir für Weihnachten entwickelt haben, haben wir selbstverständlich alle Vorschriften erfüllt: 2 Meter Abstand, Maskenpflicht drinnen und draußen, kein Gemeindegesang in geschlossenen Räumen. Sich im Gottesdienst unter so strengen Hygienebedingungen anzustecken, scheint uns nahezu ausgeschlossen. Besonders herzlich bedanken möchten wir uns bei den Verantwortlichen der Stadt Maulbronn, die uns auf geniale und tatkräftige Weise unterstützt haben, um Gottesdienste an besonderen Orten wie der Kelter in Zaisersweiher oder der Hauptstraße in Schmie möglich zu machen!

Worauf wir allerdings nur begrenzten Einfluss haben, ist das Verhalten der Besucher*innen vor und nach dem Gottesdienst. Hier können wir ein Infektionsrisiko nicht mit gleich hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Auch wenn alle sich noch so sehr bemühen und nur eine*r die Regeln vorsätzlich oder versehentlich nicht beachtet, kann das in der derzeitigen Lage sehr ernste Konsequenzen haben. Deshalb und weil die Infektionszahlen so viel höher sind als beim Lockdown im März/April, haben wir uns dafür entschieden, in dieser Weihnachtszeit bei den Präsenzgottesdiensten einen klaren Schnitt zu setzen – so sehr er uns schmerzt.

 

Wie können wir an Weihnachten trotzdem verbunden sein? Lassen Sie uns immer um 18 Uhr zum Abendläuten den Adventskranz oder den Christbaum anzünden, gemeinsam beten und Advents- und Weihnachtslieder singen – jede und jeder bei sich! Ein „Lied der Woche“ gibt es immer auch auf der Homepage unter „Adventssingen zeitgleich“. In dieser Woche singen wir: „Maria durch ein‘ Dornwald ging“, nächste Woche „Stern über Bethlehem“.

Und: Wer online ist, muss nicht auf den Gottesdienst aus der Verbundkirchengemeinde verzichten. Auf unserem YouTube-Kanal machen wir Ihnen und euch ein weihnachtliches Gottesdienstangebot online. Auch im Team der Kirchengemeinde müssen wir uns aufgrund von Krankheits- und Quarantänefällen einschränken. Unter dem Vorbehalt, dass wir weiter dazu in der Lage sind, bemühen wir uns sehr, die vom Kirchengemeinderat vorgesehenen Gottesdienstangebote zu folgenden Terminen zu realisieren:

Geplante Online-Gottesdienste auf dem Kanal der Verbundkirchengemeinde Maulbronn-Umland:

  • Donnerstag 24.12., 15.00 Uhr: Gottesdienst mit Krippenspiel
  • Donnerstag 24.12., 17.00 Uhr: Christvesper
  • Donnerstag 24.12., 23.00 Uhr: Christmette
  • Samstag 26.12., 10.00 Uhr: Weihnachtsgottesdienst
  • Donnerstag 31.12., 18.00 Uhr: Gottesdienst zum Altjahrabend
  • Mittwoch, 6.1.2021, 10.00 Uhr: Gottesdienst zu Epiphanias

Alle Gottesdienstangebote bleiben online und können auch zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden. Bitte beachten Sie auch das Gottesdienstangebot auf dem Kanal des Kirchenbezirks Mühlacker und das der ZDF-Fernsehgottesdienste!

Mit Fragen und Rückmeldungen wenden Sie sich im Moment gerne an Pfarrer Lorbeer im Pfarramt Zaisersweiher und Schmie (Tel. 6444).

Wir wünschen Euch und Ihnen allen eine trotz Corona frohe und gesegnete Weihnachtszeit! Bleibt und bleiben Sie behütet – und gewärmt vom Hoffnungslicht des Sterns von Bethlehem! „Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht; und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.“ (Jesaja 9,1)

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr / Euer Team der Evangelischen Verbundkirchengemeinde Maulbronn-Umland

Schreiben von Oberkirchenrat Prof. Dr. Heckel "Feier von Gottesdiensten in der Zeit des Lockdown"